Schlagzeilen

Am Samstag, 14.12.2019 gebe ich den nächsten SKN Giftschlangen

Es hat noch 3 Plätz frei

Anmeldung bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Infos findet Ihr hier

Wechselbilder

  • Naja kaouthia
  • nz05 deinagkistrodon acutus2
  • 090101232

  • h atra 20110729 007
  • Agkistrodon contortrix
  • Agkistrodon pictigaster
  • ahaetulla prasina13
  • Aspidelaps lubricus
  • Atheris squamigera
  • Atheris squamigera1
  • Atheris squamigera2
  • Atheris squamigera3
  • atheris squamigera10
  • Bitis arietans
  • Bitis nasicornis
  • Bitis nasicornis1
  • Bitis rhinoceros
  • Bitis rhinoceros1
  • bitis rhinoceros3
  • Bitis rhinoceros4
  • bitis rhinoceros24
  • bogertophis subocularis12
  • Boiga blandingii
  • Boiga blandingii1
  • Boiga dendrophila
  • boiga dendrophila dendrophila11
  • Bothriechis schlegelii
  • bothriechis schlegelii79
  • Bothriechis schlegelii 20121705 067
  • Bothrops alternatus
  • bothrops asper cr11
  • bothrops asper eq12
  • Bothrops venezuelensis
  • broghammerus timorensis5
  • calloselasma rhodostoma33
  • Cerastes cerastes
  • Cerastes cerastes1
  • Crotalus adamanteus
  • Crotalus adamanteus1
  • Crotalus basiliscus
  • crotalus basiliscus13
  • Crotalus enyo
  • Crotalus enyo w 20110614 002
  • crotalus lepidus klauberi4
  • Crotalus m nigricence
  • crotalus polystictus4
  • Crotalus simus
  • deinagkistrodon acutus32
  • deinagkistrodon acutus83
  • Dendroaspis angusticeps
  • dendroaspis jamesoni kaimosaeH
  • dendroaspis jamesoni kaimosaeP
  • Dendroaspis viridis
  • dendroaspis viridis9
  • Drymobius margaritiferus
  • drymobius margaritiferus17
  • hemachatus haemachatus5
  • h 1 atheris squamigera m 20122908 026
  • h ahaetulla prasina igp2509
  • h atheris squamigera igp2501
  • h atheris squamigera nz10 igp2506
  • h bitis nasicorni 20110612 007
  • h crotalus unicolor 201011127 116
  • h heloderma suspectum 20130405 016
  • h leiopython hoserae nz2010 20101003 005
  • h molossus patagonia arizona 20110721 010
  • h python regius
  • h samarensis 20121402 177
  • h toxycodryas baby 20111211 036
  • Leiopython hoserae
  • naja annulifera31
  • Naja annulifera bild 09 adult
  • naja atra formosa12
  • Naja haje legionis
  • Naja haje legionis1
  • naja haje legionis11
  • naja kaouthia28
  • naja kaouthia32
  • Naja kaouthia bild 01 albino
  • naja mossambica3
  • Naja naja
  • Naja naja1
  • naja naja7
  • Naja nigricincta juvenil weib1
  • Naja nivea
  • naja nubiae29
  • naja n nigricollis8
  • Naja pallida
  • Naja philippinensis
  • naja siamensis14
  • naja siamensis26
  • naja sputatrix4
  • Naja sumatrana
  • nivea gelege 20110620 006
  • oxyuranus s scutellatus32
  • oxyuranus s scutellatus40
  • pituophis guttatus20
  • Rhynchophis boulengeri
  • sanzinia madagascariensis16
  • sanzinia madagascariensis21
  • Thelotornis capensis
  • trimeresurus trigonocephalus1
  • trimeresurus trigonocephalus5
  • Zhaoermia mangshanensis

Bogertophis subocularis

Transpecos-Rattennatter (Brown 1901)


Der schlanke, längliche Kopf setzt sich deutlich vom Hals ab. Auffällig sind ihre grossen Augen, die teleskopartig hervor stehen. Sie hat einen schlanken, kräftigen Körper. Die Grundfärbung ist hellgrau, gelbbraun bis olivefarbig. Der Kopf ist etwas dunkler gefärbt. Sie besitzt zwei parallel verlaufende Rückenstreifen, die sich ca. ende des ersten Viertels auflösen. Die Streifen werden in gleichmässigem Abstand durch Querbinden verbunden, die wie ein H aussehen. Diese H- Musterung zieht sich bis zum Schwanz fort. Die Bauchseite ist einfarbig weisslich und fleckenlos. Die Schuppen sind leicht gekielt.

Sie besitzt 1 Prä- und 2 bis 3 Postokularschilde. 10 bis 12 Supralabial- und 13 bis 16 Infralabialschilde. Über den Supralabialschilden befindet sich eine Reihe von Sukokularschilden. Die Körpermitte umgeben 31 bis 36 glatte bis leicht gekielte Dorsalschuppen. Desweiteren besitzt sie 258 bis 283 Ventralia und 65 bis 81 Subkaudalia. Der Analschild ist geteilt.

Länge: bis 130 cm, selten mehr.

 

Lebensraum

Die Nominatform lebt im südlichen Neumexiko und im südwestlichen Texas. Die Nachtaktive Schlange lebt vorwiegend in sehr trockenen fast Wüstenähnlichen Gebieten. Sie bewohnt mit Felsen, Kakteen, Cresotbüschen, Opunien und Agaven durchsetzten Hänge. Am Tage unter Steinen und in Nagetierbauten versteckt, macht sie in der Nacht Jagt auf Eidechsen, kleinen Nagetieren, Fledermäusen und Vögel.

Haltung und Zucht

Als Bodengrund verwenden wir ein Gemisch aus Sand und Torfersatz. Obwohl weitgehend trocken, bespritze ich einen kleinen Teil des Bodens einmal Wöchentlich mit Wasser, um einen Teil feuchter zu Halten. Auch bei trockener Haltung häuten sie sich einwandfrei an einem Stück. Eine Höhle unter einen Schieferplatte, ein paar Steine, Korkrinden und auch Klettermöglichkeiten sollten vorhanden sein. Eine Tonschale als Wasserbecken rundet die Einrichtung ab. Die Tagestemperaturen sind zwischen 26 und örtlich 35° C, die in der Nacht bis unter 18° C absinken können. Obwohl in diversen Literaturen empfohlen, verzichte ich auf eine Bodenheizung, da ich sonst bei einer Beleuchtungsdauer von 12 bis 14 Stunden die tiefe Nachtabsenkung gar nicht erfüllen kann. Abgesehen davon kommt, ausser in einem Vulkangebiet die Wärme nun mal von oben. Von anfangs Januar bis ende März bekommen sie eine Winterruhe, einzeln in Boxen bei Temperaturen zwischen 8 bis 12° C. Bei einer Inkubationstemperatur zwischen 25 und 30° C und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 90% dauert es 70 bis 90 Tage, bis die Jungen schlüpfen.
Die Elterntiere sind Wildfänge und haben uns einige Probleme bei der Aufzucht bereitet. Die Nachzuchten sind jedoch so Unproblematisch, dass es eine wahre Freude ist.
Bogertophis subocularis ist eine wunderschöne und Interessante Schlange für die Terrarienhaltung. Wenn man etwas aufs Klima schaut so ist sie ein unproblematischer Pflegling der wirklich sehr zahm wird.


Nachzuchten

Am 21. und 22.07.09 hat uns ein Weibchen das erste Gelege von 6 Eiern Geschenkt. Das Gelege war 128 gramm schwer. Ein Ei war um die 21g schwer, 5,5 bis 6cm lang und 2,3 bis 2,5cm dick.
Die Inkubationstemperatur war zwischen 26 und 28°C bei 100% Luftfeuchtigkeit.
Zwischen dem 05.10. und 09.10.09 sind alle 6 babys geschlüpft. Das kleinste Tier war 14,8 gramm schwer und 37cm lang. Das grösste Tier war 20,6 gramm schwer und 42cm lang. Zwischen dem 23.10. und dem 29.10.09 haben sich alle das erste mal gehäutet und zwischen dem 25.10. und 29.10.09 haben auch alle gefressen. Ein Baby hat sich erst am 29.10. gehäutet und anschliessend gleich die erste Maus verdrückt. Sie sind noch ein wenig Angriffslustig und beissen gerne zu, dass wird sich jedoch bestimmt noch legen. Die Elterntiere sind alle Handzahm geworden.
Die Aufzucht erfolgt einzeln in Boxen. Jungschlangen werden bei uns schon im ersten Jahr überwintert. 
Zwischen dem 28.07. und 01.08.10 hat uns das Weibchen wieder Eier gelegt. Eher Aussergewöhnlich sind die grossen Abstände zwischen den Eiern. Vermutlich waren die ersten Eier die einzeln gelegt wurden, auch nicht gut, obwohl sie äusserlich gut aussahen. Von den 8 Eiern sind schlussentlich 4 Babys geboren. 3 sind am 16.10.10 und eines am 18.10.10 geschlüpft. Die kleinen verlassen sehr schnell das Ei, nachdem die Eihülle angeritzt wurde. Alle babys haben nach ca. 10 Tagen das erste Futter in Form einer Pinkimaus ohne Probleme angenommen.